Yildiz Park

Der größte Park Istanbuls ist der Yildiz Park, welcher auch "Sternenpark" genannt wird. Früher war er ein Teil des kaiserlichen Yildiz Palastes. Er ist bei den Istanbulern der beliebteste Park und war ursprünglich dem Sultan vorbehalten.

Er befindet sich zwischen dem Yildiz Palast und dem Ciragan Palast.
Nach der Gründung der Republik wurde dieser aber auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Mehrere Pavillons befinden sich im Park, von welchen heute einige als Cafes dienen. Hierzu gehören der Malta Köskü und er Cadir-Pavillon, welche durch den Automobil- und Touringclub restauriert und stilgerecht wieder eingerichtet worden sind.
Der größte Pavillon wurde zum Museum umgewandelt. Diesen nennt man Sale Köskü, er wurde früher für Staatsempfänge genutzt. Aus dem 19. Jahrhundert stammen drei Pavillons, welche ihrer Farbe nach, weißer-, gelber- und rosafarbener Pavillon, benannt wurden.
Diese wurden ebenfalls zu Cafes umfunktioniert und hinzukommend hat man vom rosafarbenen Pavillon aus einen großartigen Blick auf den Bosporus.

Der Park ist vor allem für seine drei kleinen Schlösschen und seine Tulpen berühmt. Im April blüht der gesamte Park in vielen verschiedenen Farben, hier wird dann auch das bekannte Tulpenfest gefeiert.

Neben den Tulpen gehören unter anderem die Magnolien, Judas Bäume, Eichen und Zypressen zu der Bepflanzung im Yildiz Park.
Besonders an den Wochentagen kann man spazieren gehen, die Ruhe genießen und sich wie ein Sultan fühlen. An den Wochenenden ist der Yildiz Park sehr voll und die Cafes sehr gut besucht. Im Park befindet sich eine Yildiz Porzellan Manufaktur, welche noch heute in Betrieb ist. Auch für Touristen ist er ein beliebter Ort um sich zu Erholen, oder einfach den Anblick der herrlichen Natur zu bestaunen.